Tagesmutter / Tagesvater (Tageseltern) 

Sozialdienstes katholicher Frauen e. V., SkF für die Dekanate Ahaus und Vreden.

Tagesmütter sind oft eine prima Alternative

Wer sein kleines Kind gut betreut wissen will, hat viele Möglichkeiten. In vielen Fällen ist die Kindertagespflege eine sinnvolle Alternative, darauf weist der Sozialdienst katholischer Frauen Ahaus-Vreden e. V. hin.

Die Fachberaterinnen des SkF begleiten zurzeit 140 Tagesmütter und -väter. Aufgrund der hohen Nachfrage ergänzen seit letztem Jahr fünf neue Fachberaterinnen das Team der Kindertagespflege. Der Sozialdienst katholischer Frauen e. V. arbeitet im Auftrag des Jugendamtes des Kreises Borken und ist für die Orte Stadtlohn, Südlohn, Oeding, Vreden, Schöppingen, Heek und Legden zuständig.

"Kindertagespflege" ist im Kinderbildungsgesetz (KiBiz) geregelt und ermöglicht den Tagespflegepersonen mit einer entsprechenden Pflegeerlaubnis bis zu fünf Kinder zu betreuen. Die Betreuung umfasst die Erziehung, Bildung und Förderung der Kinder im Alter von 0 bis 14 Jahren. Die Tagespflegepersonen sind nach dem bundesweit anerkannten Curriculum des deutschen Jugendinstitutes (DJI) umfassend qualifiziert.

Ein wichtiges Merkmal der Kindertagespflege ist, dass die Betreuungszeiten sich vor allem nach den individuellen Bedürfnissen der Kinder und den Bedarfen der Eltern richten. Somit wird es den Eltern ermöglicht, Familie und Beruf gut miteinander zu vereinbaren.

Das Besondere an der Kindertagespflege ist darüber hinaus, dass die Kinder in kleinen Gruppen und von einer festen Bezugsperson im familienähnlichen Rahmen flexibel betreut werden. Diese intensive und familiennahe Betreuung erleichtert gerade den Kindern unter drei Jahren den Einstieg in die Betreuung außerhalb der Familie. Um Eltern in ihren Erziehungsaufgaben gut unterstützen zu können, stehen Tagespflegepersonen in regelmäßigen Kontakt zu den Eltern.

Nach dem SGB VIII (§ 24) haben ein- und zweijährige Kinder einen Rechtsanspruch auf frühkindliche Förderung in einer Tageseinrichtung oder in der Kindertagespflege, sodass Eltern für ihre Kinder und der jeweiligen Familiensituation entsprechend wählen können. Ab dem dritten Lebensjahr hat der Kindergarten laut Gesetz Vorrang.

Für die Betreuung der Kinder in der Kindertagespflege zahlen Eltern einen Elternbeitrag an das Jugendamt, wie man das auch vom Kindergarten her kennt. Er richtet sich nach Einkommen, Alter der Kinder und Stundenanzahl der Betreuung. Besuchen Geschwisterkinder gleichzeitig den Kindergarten oder werden im Rahmen der Kindertagespflege betreut, so ist nur ein Elternbeitrag - jedoch immer der höhere - zu zahlen.

 

Mechtild Glandorf, Claudia Both-Ratzke, Waltraud Ostendarp-Deggerich, Eva Schweers, Lilo Unger, Jutta Büning, Anne Hoff, Almuth Heßling

 

Sprechstunden

montags und freitags von 9 bis 12 Uhr bzw. nach Vereinbarung,
Zu den Kontaktdaten
Waltraud Ostendarp-Deggerich berät Sie gern in allen Fragen rund um die Tagespflege.

 

 

Tageseltern 
Tageseltern-Treffen

Zum kollegialen Austausch und zur fachlichen Praxisanleitung bietet der Tageseltern-Verein auch in Stadtlohn einen Tageseltern-Treff an.

In regelmäßigen Abendterminen werden Erfahrungen ausgetauscht, Informationen über rechtliche Veränderungen mitgeteilt, kleine Fortbildungseinheiten, wie z. B. "Wie Kinder trauern", "Wie ernähre ich Kinder gesund" oder "Kindliche Sprachentwicklung" angeboten.

Wöchtlich treffen sich die Tages-Eltern vormittags mit ihren Tages-Pflege-Kindern zu einem Bewegungsangebot in der Gymnastikhalle am Gymnasium, Kreuzstraße 56.

Kontakt:         Waltraud Ostendarp-Deggerich
Zu den Kontaktdaten